Ein Muslim spült doch ab

Ein Unfallgeschädigter erhielt von der gegnerischen Seite keine Leistung für eine nötige Haushaltshilfe – die zuständige Sachbearbeiterin begründete dies mit dem muslimischen Glauben des Opfers, welcher ihm verbiete, im Haushalt mitzuhelfen. Doch jetzt hat sich das Blatt gewendet:

Was bisher geschah

Ein älterer Herr war mit dem Fahrrad unterwegs, wurde von einem Auto angefahren und dabei schwer verletzt: Schädel-Hirn-Trauma, ein Monat Koma und weitreichende Folgen des Unfalls bis heute. Die Versicherung des Unfallverursachers zahlte rund 90.000 Euro Schmerzensgeld und Schadensersatz. Bis hier entspricht das der Standardabwicklung eines Verkehrsunfalls. Bizarr wurde es allerdings, als der Fachanwalt des Opfers zusätzlich einen Haushaltsführungsschaden geltend machte. So wird im Versicherungsdeutsch die Leistung genannt, die ein Geschädigter erhält, der aufgrund seiner Verletzungen im Haushalt auf fremde Hilfe angewiesen ist.

weiterlesen →

“Neuer” Kodex: Die Vertreterzunft hängt an die große Glocke was für Online-Vermittler längst Standard ist

Auf Platz 1 der unbeliebtesten Berufe hält sich wacker der Versicherungsvertreter. Die landläufige Meinung ist, dass er seine Kunden austrickst und ihnen etwas aufschwatzen will.

Nun will die Versicherungsbranche etwas gegen den schlechten Ruf ihrer Vertreter tun. Ein Kodex soll nun retten, was die Branche mit der Art ihrer Provisionsanreize selbst vermasselt hat: das bereits vor der Finanzkrise geschwundene Vertrauen der Kunden soll wieder hergestellt werden.

weiterlesen →

Herr Kaiser geht in Rente

Ältere Semester werden sich erinnern: Am 5. September 1972 strahlte sein Lächeln erstmals aus der Flimmerkiste. Sympathische Erscheinung, stets gut gelaunt, der Schwiegermutter- und Familienvater-Mensch. Wir reden von Herrn Kaiser. 37 Jahre Einsatz mit Modernisierungen des Typs, Günter Kaiser ist die wohl bekannteste Werbe-Ikone Deutschlands im Anzug.

Meine Generation ist gewissermaßen mit ihm groß geworden. Schon in den 1970/80ern war sein Gesicht, sein Name Programm: „Na klar, das ist doch der Mann von der Versicherung“. Soviel wusste jeder – auch der, dem die Hamburg-Mannheimer spontan nicht mehr einfiel. Herr Kaiser war mehr als ein „Produkthäschen“ – er war das Antlitz einer ganzen Branche. Niemand sonst hat Vertrauen und Sicherheit so authentisch vermittelt wie er – ok, Frau Antje aus Holland oder Ariel-Klementine waren auch nicht schlecht, aber diese Seriosität des Herrn Kaiser! Doch damit ist nun Schluss. Der Mann geht in den wohlverdienten Ruhestand.

weiterlesen →

Ein Single sollte nicht die Familie versichern

Ein halber Liter Milch kostet mehr als die Hälfte eines ganzen Liters, 250 Gramm Quark fast ebenso viel wie 500 Gramm. Beim Einkaufen sind Familienpackungen deutlich günstiger als Single-Portionen.

Sparen können die rund 40 Prozent Ein-Personen-Haushalte in Deutschland dennoch, zumindest bei Versicherungen. Eine automatische Mitversicherung der Familie ist für Alleinstehende überflüssig und teuer, sodass Kostenvorteile für Singles von bis zu 30 Prozent bei Privathaftpflicht und Rechtsschutz erzielt werden können.

weiterlesen →