Ökonomen wollen Bargeld abschaffen

oekonomen-wollen-bargeld-abschaffen_300x200Sollte Deutschland das Bargeld abschaffen? Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger sorgte kürzlich für Aufsehen, als er in einem Interview mit dem „Spiegel” das Ende des Zahlungsverkehrs mit Bargeld in der Bundesrepublik propagierte.

Bargeld abschaffen, um illegale Geschäfte einzudämmen?

„Bei den heutigen technischen Möglichkeiten sind Münzen und Geldscheine tatsächlich ein Anachronismus“, so der Wirtschaftsexperte gegenüber dem „Spiegel“. Die Bundesregierung solle auf internationaler Ebene für die Abschaffung des Bargelds werben. Würde man das Bargeld abschaffen, wäre es für die Notenbanken einfacher, ihre Geldpolitik durchzusetzen. Aktuell verhindern Barreserven, dass die Notenbanken ihre Leitzinsen nicht beliebig weit in den negativen Bereich absenken können. Zudem sieht Bofinger auch ganz pragmatische Vorteile: Gäbe es kein Bargeld mehr, könnten beispielsweise Schwarzarbeit, Drogenhandel und Geldwäsche effektiver eingedämmt werden. Wenn an den Ladenkassen zukünftig ausschließlich mit Kreditkarte oder der Bankkarte für das Girokonto gezahlt würde, würde dies zu einer spürbaren Zeitersparnis führen.

weiterlesen →

Reisekrankenversicherung: Lohnt ein Wechsel?

reisekrankenversicherung-lohnt-ein-wechsel_300x200Sommerzeit ist Reisezeit! Egal, ob eine Tour in die Berge, ein Roadtrip durch die USA oder ein Strandurlaub auf Mallorca – die Gefahr, sich zu verletzen oder zu erkranken, reist stets mit. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Reiselustige vorsorglich für eine Reisekrankenversicherung. So kann das Risiko hoher Krankheitskosten – etwa durch einen teuren medizinischen Rücktransport aus dem Ausland nach Deutschland – von vornherein minimiert werden. Stiftung Warentest hat in einem aktuellen Test 80 Policen genauer unter die Lupe genommen. Welche Reisekrankenversicherung Testsieger geworden ist und ob sich ein Wechsel lohnen kann, erfahren Sie hier.

Reisekrankenversicherung für gesetzlich Krankenversicherte ein Muss

Stolpern Sie beim Wandern in den Alpen, kann Sie das Missgeschick teuer zu stehen kommen: Eine Bergungsaktion kann ein paar Tausend Euro betragen. Wichtig zu wissen: Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt diese Kosten meist nur ein Ausnahmefällen. Aus diesem Grund ist vor allem für gesetzlich Versicherte der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung ein wichtiger Punkt auf der Liste von Dingen, die vor dem Urlaub erledigt werden sollten. Auch privat krankenversicherte Urlauber sind nicht in jedem Fall ausreichend geschützt und sollten deshalb vor Abreise einen genauen Blick in die Police werfen oder gegebenenfalls Rücksprache mit ihrem Versicherer halten. Übrigens: Bis zum Tag vor der Abreise können Sie eine Reisepolice noch abschließen. Das ist besonders praktisch, wenn Sie beschlossen haben, spontan zu verreisen. Jedoch sollten Sie auf jeden Fall die angebotenen Versicherungen vergleichen, ehe Sie sich für eine entscheiden.

weiterlesen →

Tierversicherung: Was ist Pflicht?

tierversicherung-was-ist-pflicht_300x200Der Hund gilt als bester Freund des Menschen – dementsprechend gut sollte der Vierbeiner auch versichert sein, denken sich zumindest viele Hundeherrchen. Dabei ist Versicherungsschutz für Tiere kein Spleen überdrehter Tierfreunde. Wenngleich eine Tierkrankenversicherung eher eine luxuriöse Zusatzabsicherung darstellt, sind manche Policen für Hunde und andere Haustiere tatsächlich Pflicht. Welche Tierversicherungen unverzichtbar sind, lesen Sie hier.

Haftpflichtversicherung für Haustierbesitzer nicht zu umgehen

In vier von zehn deutschen Haushalten leben Haustiere, berichtet die „Welt“. Mit der Anschaffung eines Tiers kommen auf den Halter einige Kosten zu: Nicht nur für Futter und Zubehör, auch die Beiträge für eine Haftpflichtpolice können auf dem Ausgabenzettel stehen. In Deutschland ist eine Haftpflichtversicherung für private Tierhalter in einigen Fällen Pflicht. Wer privat Tiere hält, unterliegt nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) der sogenannten Gefährdungshaftung. Der Gesetzgeber stuft das Verhalten von Tieren als unberechenbar ein und sieht die Haltung deshalb grundsätzlich als Gefährdung für die unmittelbare Umgebung an. Paragraf 833 BGB bestimmt: „Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.“ Fügt also beispielsweise ein Hund einem Dritten einen Schaden zu, muss der Halter für diesen aufkommen – selbst wenn er selbst keine Schuld an dem Unfall trägt.

weiterlesen →

Fonds und Fondsarten für Einsteiger erklärt

fonds-und-fondsarten-fuer-anfaenger-erklaertDie meisten Sparer haben schon mal von Fonds als Geldanlagemöglichkeit gehört und können sich auch grob etwas unter dem Begriff vorstellen. Stehen allerdings die ersten Entscheidungen an, welche Fondsart und welcher Anlagenschwerpunkt gewählt werden sollen, wird es für manchen Fondsneuling schwierig. Damit Sie sich zukünftig im Fondsdschungel und dem Geldanlage-Vergleich besser zurechtfinden, haben wir hier die wichtigsten Informationen zum Thema Fondsarten und Formen zusammengetragen.

Verschiedene Fonds für unterschiedliche Anlageziele

Unter dem Begriff Fonds lassen sich eine ganze Reihe an verschiedenen Fondsarten finden. Je nachdem welche Anlagestrategie ein Sparer verfolgt, ist die Auswahl der passenden Fondsart wichtig. Alle Fonds haben gemein, dass sie nicht nur ein, sondern einen Mix aus vielen verschiedenen Wertpapieren darstellen. Je breiter ein Fonds aufgestellt ist, also umso mehr Werte er enthält und umso mehr Märkte, Branchen und Länder dadurch berücksichtigt werden, desto stabiler kann die Performance erwartet werden. Stabil bedeutet dabei, dass der Wert des Fonds weniger stark schwankt. Die Folge sind weniger hohe Renditen als bei riskanteren Anlageprodukten, gleichzeitig sind aber auch die Verlustrisiken entsprechend geringer. Mehr dazu können Sie unter dem Punkt Diversifikation in der FinanceScout24 Akademie erfahren.

Bei den Fondsarten wird laut dem Bundesverband Investment und Asset Management e.V. (BVI) grobe zwischen sechst verschiedenen Kategorien unterschieden. Im Folgenden finden Sie die Fondsarten samt Kurzbeschreibung:
weiterlesen →

Vermögensaufbau: Einfach Geld anlegen

geld-anlegen-vermoegensaufbau_300x200Ein halbes Leben lang beschäftigen sich viele Menschen mit dem Vermögensaufbau. Fast während des gesamten Berufslebens geht es darum, mittelfristig Geld für besondere Anschaffungen anzusparen und langfristig eine ausreichende Altersvorsorge aufzubauen. Wer längerfristig Geld anlegen möchte, kommt im aktuellen Zinstief kaum ohne Börsenwerte aus. Doch viele deutsche Sparer verzichten auf die höhere Rendite, weil ihnen Aktienanlagen zu riskant oder auch zu kompliziert erscheinen. Dabei stehen die Chancen, dass viele Aktienwerte steigen, für 2015 gut. Zudem können bereits zwei Anlageprodukte für den Vermögensaufbau ausreichen.

 

Eine komplette Anlagestrategie mit nur zwei Produkten

In einem Interview mit dem „Handelsblatt“ gab Andreas Beck, Gründer und Chef des Münchener Instituts für Vermögensaufbau (IVA), Sparern nützliche Tipps, wie Sie relativ einfach Geld anlegen können. Die Idee basiert auf dem Einfaktorenmodell, welches bereits seit 1964 wissenschaftlich belegt ist. Einfaktorenmodell bedeutet dabei, dass als Renditequelle nur der Faktor Marktrendite berücksichtigt wird. Entsprechend beschränkt sich die Anlagestrategie auf Aktien und Anleihen. Beck rät, bei der Umsetzung dieser Strategie für den Vermögensaufbau auf unterschiedliche ETFs zu setzen. Für Minimalisten reichten dabei sogar zwei börsengehandelte Indexfonds aus, um ein Depot zu bilden, dessen Performance in den vergangenen Jahren von weniger als zehn Prozent der Fondsmanager geschlagen worden wäre. Der Experte für Vermögensaufbau empfiehlt dazu:

weiterlesen →