Der Weg zum Eigenheim: Hausbau oder Hauskauf?

Hausbau oder HauskaufIn Anbetracht ausgesprochen günstiger Baufinanzierungen wird das eigene Haus für immer mehr Menschen zu einer überlegenswerten Option. Ist der Entschluss erst einmal gefasst, stellt sich die Frage, ob kaufen oder selber bauen die bessere Wahl ist. Eine allgemeingültige Antwort auf diese Frage gibt es leider nicht. Welche Variante die bessere ist, hängt von den individuellen Vorstellungen, Bedürfnissen und auch der persönlichen Finanzlage ab.

Hauskauf üblicherweise günstiger als selbst bauen

Der Hauskauf ist in der Regel günstiger als der Neubau eines vergleichbaren Hauses. Dafür haben Immobilieninteressenten freie Hand bei der Gestaltung ihres zukünftigen Eigenheims. Hauskäufer müssen sich hingegen damit zufrieden geben, was der Markt bietet. Wer allerdings keine allzu hohen Ansprüche hat, kann am Immobilienmarkt mit etwas Glück auch sehr günstig zu Wohneigentum kommen. Das Magazin „Focus“ rät Hauskäufern, unbedingt die Kosten im Blick zu behalten, wenn sie eine gebrauchte Immobilie den eigenen Vorstellungen anpassen möchten. Energetische Sanierungen oder bauliche Veränderungen wie das Versetzen von Wänden oder ein Dachausbau können ein vermeintliches Immobilien-Schnäppchen leicht zum Budget-Sprenger werden lassen.

weiterlesen →

Anleger sollen neue Autobahnen finanzieren

Anleger sollen neue Autobahnen finanzierenDeutschland braucht neue Autobahnen, dessen ist sich das Verkehrsministerium um Minister Alexander Dobrindt (CSU) sicher. Doch die Finanzierung der anstehenden Autobahnbaustellen stellt den Haushalt offenbar vor größere Probleme. Ein internes Papier des Verkehrsministeriums, welches der „Bild“ vorliegt, soll eine ungewöhnliche Finanzierungsform vorschlagen und private Anleger als Investoren in Betracht ziehen. Damit für die Anleger auch ein Anreiz besteht, sollen diese mit möglichen Gewinnen für ihre Investition belohnt werden. Was halten Sie von der Idee aus dem Ministerium?

Autobahnen als sichere Geldanlage

Laut den Plänen sollen zum Beispiel Rentenfonds oder Versicherer umfangreich in neue Autobahnen investieren. Zuerst könnte diese neue Finanzierungsform für die folgenden fünf geplanten Autobahnbaustellen angewandt werden:

  • Ausbau der A57 Köln-Moers
  • Ausbau der A6 Weinsberg-Crailsheim
  • Ausbau der A3 zwischen Biebelried und Fürth
  • Ausbau der A26 in Niedersachsen
  • Ausbau der A10/26 von Neuruppin bis zum Autobahndreieck Pankow

weiterlesen →

FinanceScout24 Umfrage: Geldanlage der Deutschen

FinanceScout24 Umfrage: Geldanlage der DeutschenZum zweiten Mal befragte FinanceScout24 seine Nutzer nach ihrem Spar- und Anlageverhalten¹. Das Fazit: Obwohl die Renditen für Bankanlagen weiterhin niedrig sind und auch die Garantieverzinsung bei Versicherungen sank, ändern die Deutschen wenig an ihrem Spar- und Anlageverhalten. Unter den FinanceScout24-Nutzern rangiert das Anlage- und Sparziel Altersvorsorge weiterhin an erster Stelle. Allerdings sank im Vergleich zur vorherigen Umfrage die Interessensausprägung für die private Altersvorsorge von 61,9 Prozent (August 2013) auf jetzt nur noch 54,6 Prozent.

Unverändert steht bei der aktuellen Umfrage der Vermögensaufbau an zweiter Stelle der bevorzugten Anlageziele (41,4 Prozent). Aber auch hier zeigt sich, dass die das Interesse im Vergleich zur Befragung im Jahr 2013 um knapp 5,6 Prozentpunkte sank. Immer mehr Menschen sparen dagegen für Urlaubsreisen, Autos oder sonstige Ausgaben (41,1 Prozent nach 40,6 Prozent). Erst an vierter Stelle der Anlage- und Sparziele liegt die eigene Immobilie. Der Anteil der Nutzer, die für die eigenen vier Wände sparen, ging von 15,9 Prozent in 2013 auf jetzt 13,9 Prozent zurück.

weiterlesen →

Kleingeld sparen: Investment in kleinen Schritten

kleingeld-geld-sparenBeim Umgang mit Kleingeld unterscheiden sich viele Menschen stark. Während die einen emsig bei jedem Bezahlvorgang prüfen, wie sie ihr Kleingeld optimal einsetzen können, gibt es andere, die die Cent-Münzen regelmäßig in irgendwelchen Behältnissen einlagern. Wenn Sie zum zweiten Typ gehören und sich mittlerweile Cent-Münzen über alten Pfennigen in Gläsern, Flaschen oder Dosen häufen, können Sie Ihre Angewohnheit recht einfach in eine Tugend umwandeln, denn Geld sparen können Sie auch mit Kleinstbeträgen. Allerdings ist das etwas schwieriger geworden.

Kleingeld sparen mit System

Durch Geldautomaten werden Verbraucher in Deutschland schnell und einfach mit Bargeld versorgt. Allerdings kommen aus den Geräten stets nur Scheine, selbst kleine 5-Euro-Noten werden nicht von jedem Automaten ausgegeben. Für den Einkauf beim Bäcker oder Kiosk wird dann schnell ein Schein gezückt, auch wenn nur geringe Summen zu zahlen sind. Das Ergebnis: Die Banknoten verwandeln sich nach und nach in eine Flut an Kleingeld. Wer diese Münzen nicht gezielt ausgibt, hat schnell ein prall gefülltes, schweres Portemonnaie. Für Erleichterung sorgt das Auslagern der Münzen in diverse Behältnisse oder Schubladen. Doch während zu Beginn noch daran gedacht wird, das Kleingeld irgendwann mal zur Bank zu bringen, vergessen viele Menschen diesen Vorsatz mit der Zeit, bis die Münzen aus verschiedensten Öffnungen hervorquellen. Dabei geht leicht die Übersicht verloren, wie viel Geld eigentlich zu Hause eingelagert ist. Wer von Anfang an eine gewisse Ordnung in sein Kleingeld bringt, kann dieses Problem leicht umgehen. Ob die Münzen dabei bereits so schnell wie möglich ordentlich sortiert und gerollt werden oder nur nach ihrem Wert unterschiedlich aufbewahrt werden, machen Sie davon abhängig, wie genau Ihr Überblick sein soll und in welcher Form Ihre Bank Kleingeldmengen annimmt.
weiterlesen →

Sturmschäden: So versichern Sie Ihr Haus richtig

sturmschaeden-so-haus-versichernIn vielen Regionen drohen auch zu diesem Jahresbeginn Unwetter. Das Institut für Wetter- und Klimakommunikation warnt laut „SZ“ bereits im Januar vor schweren Stürmen. Vor den finanziellen Folgen von Sturmschäden am eigenen Haus können sich Hausbesitzer durch eine Wohngebäudeversicherung absichern. Doch aufgrund der zunehmenden Unwetter in Deutschland wurden solche Policen zuletzt teurer und manch Versicherer wählte sogar noch drastischere Mittel, um die hohen Regulierungskosten in den Griff zu bekommen. Hier erfahren Sie, wie Sie eine passende Versicherung finden, welche Schäden dadurch abgedeckt werden und was Sie tun können, wenn Ihr alter Versicherer Ihnen kündigt.

Ohne Wohngebäudeversicherung geht es kaum

Stürme oder andere Unwetter können Wohngebäude stark beschädigen und hohe Reparaturkosten verursachen. Weil solche Schadenssummen schnell finanziell überfordern können, raten die Verbraucherzentralen in ihrem Ratgeber „Richtig versichert“ jedem Hauseigentümer und Eigentümergemeinschaften zum Abschluss einer Wohngebäudeversicherung. Die Versicherung kommt dabei nicht allein für Sturmschäden auf, sondern auch, wenn

  • Blitz
  • Feuer
  • Hagel
  • Leitungswasser

Schäden verursachen. Wer sich zusätzlich gegen durch Regenwasser überflutete Keller oder weitere Szenarien absichern möchte, kann zusätzlich eine Elementarschadenversicherung abschließen.Wohngebäudeversicherungen sind aufgrund der steigenden Zahlen an Unwettern in Deutschland zum Jahreswechsel teurer geworden. Doch auch die teilweise höheren Versicherungsbeiträge sollten Sie nicht davon abhalten, eine Versicherung abzuschließen oder bestehen zu lassen. Die Versicherung schützt Sie immerhin vor existenziellen Risiken. Durch einen Versicherungsvergleich können Sie verschiedene Angebote begutachten, das für Sie attraktivste auswählen und gegebenenfalls die Versicherung wechseln. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Ihre Wohngebäudeversicherung auch andere Objekte auf dem Grundstück wie zum Beispiel Garagen oder Nebengebäude mitversichert.

weiterlesen →